Politik

Nach dem #PrismCamp - So geht's weiter

Das PrismCamp endete ja mit neuen Einsichten, aber eher wenigen konkreten Ergebnissen. Was, abgesehen von einigen technischen Anpassungen, kann man denn jetzt wirklich tun? Damit das Ganze nicht im Sande verläuft, war schon nach gut anderthalb Wochen ein erstes Folgetreffen angesetzt.

Zunächst wurde Feedback zur Veranstaltung gesammelt. Wie sich ja schon an dem Wochenende gezeigt hatte, ist ein Barcamp vielleicht nicht die ideale Form für eine solche Veranstaltung. Die eher dynamischen Elemente sind zwar nützlich, aber wahrscheinlich wäre es besser, diese mit einem eher konventionellen Konferenzprogramm zu kombinieren. Zudem wollen wir auch den besorgten Normalbürger ansprechen, der sich aber zum einen vielleicht nicht gleich ein ganzes Wochenende dafür frei nimmt oder nehmen kann und zum anderen vielleicht auch erst gar nicht kommt, wenn er/sie nicht weiß, was eigentlich geboten wird.

Erste Terminplanungen (Herbst 2014) gibt es auch schon. Mehr dazu, wenn es konkreter wird.

In der versammelten kleinen Runde wurde dann noch einmal über die Ziele nachgedacht. Schnell war man sich einig, dass die Technik uns hier nur bedingt helfen kann. Das Ganze ist eben vor allem ein Thema, das die Gesellschaft und die Politik beschäftigen muss. Das Unbehagen, zu bestimmter Technik gezwungen zu werden, war ja auch schon beim PrismCamp spürbar. Tenor: Das sollte gar nicht nötig sein. Indem wir auf technische Lösungen (mehr / bessere Verschlüsselung etwa) setzen, lösen wir das Problem ja nicht. Wir müssen gegen die Überwachung angehen und ihr nicht ausweichen.

Es wurden Arbeitsgruppen gegründet, die sich mit den verschiedenen Ausprägungen des Problems beschäftigen werden: Wie bekommen wir das Thema Überwachung wieder mehr in die Köpfe der Öffentlichkeit und der Politik und motivieren diese so dazu, endlich etwas dagegen zu unternehmen? Politiker direkt anzusprechen ist ein Ansatz, der verfolgt werden soll. Neues und besseres Material für entsprechende Kampagnen ein anderer, sowie die Idee von Vorträgen (um die zu erreichen, die zwar interessiert sind, aber deswegen nicht gleich eine ganze Konferenz besuchen wollen), evtl. einer kleinen Vortragsreihe.

Einen Namen braucht das Ganze natürlich auch noch. Vorläufig wird es unter PrismLabs laufen, eben weil man sich auch noch etwas im Experimentierstadium befindet. Spätere Namensänderung nicht ausgeschlossen.

Folgetreffen werden voraussichtlich alle zwei Wochen stattfinden, abwechselnd online und offline. Wer sich noch einbringen will ist dazu herzlich eingeladen und meldet sich am Besten auf der anonymen PrismCamp-Mailingliste (siehe PrismCamp Homepage), die aber bald auch noch durch ein Forum ergänzt werden soll.

(Image Credits: "prism play" by Catherine by the Sea, from Flickr, CC-BY)

Creative Commons Licence "Nach dem #PrismCamp - So geht's weiter" by Dirk Haun is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International Licence.

Trackback

Trackback-URL für diesen Eintrag: https://hirnableiter.tinycities.de/trackback.php/nach-dem-prismcamp

Andere haben folgendes über 'Nach dem #PrismCamp - So geht's weiter' geschrieben:

XIII. Tag der Medienethik - abschreckender Titel, spannende Veranstaltung - Dirks Hirnableiter
[...] XIII. Tag der Medienethik - abschreckender Titel, spannende Veranstaltung Donnerstag, 26. Juni 2014, 11:00 Uhr Im Nachgang zum PrismCamp überlegen wir ja gerade, wie man "unser" Thema, also die Überwachung durch die NSA und andere [...] [mehr]
Empfangen am Donnerstag, 26. Juni 2014, 11:00 Uhr

PrismCamp 2 und mehr - Dirks Hirnableiter
[...] vom Samstag, entgegenkommen. Aber mit zwei PrismCamps im Jahr ist es ja nicht getan. Und so haben sich im Umfeld einige Arbeitsgruppen gebildet, die sich fortlaufend treffen und austauschen. Ziele sind u.a. Besuche bei Politikern (um diesen [...] [mehr]
Empfangen am Freitag, 22. August 2014, 09:01 Uhr

PrismCamp, die Zweite - Dirks Hirnableiter
[...] Mal etwas mehr Struktur: am Freitag Abend gab es die Vorstellung der Arbeit rund um das PrismCamp, die so genannten PrismLabs , sowie eine Diskussion für den Samstag war ein eher traditionelles Konferenzprogramm geplant, mit 2-Stunden-Slots, [...] [mehr]
Empfangen am Montag, 13. Oktober 2014, 11:09 Uhr

Nach dem PrismCamp ist vor ... der No-Spy-Konferenz - Dirks Hirnableiter
[...] man also sehen kann, wollen wir beim Thema anlasslose Überwachung nicht locker lassen. Und so treffen sich die Arbeitsgruppen , vorerst weiterhin unter dem Titel PrismLabs, auch noch immer regelmäßig, abwechselnd per Mumble und im wirklichen [...] [mehr]
Empfangen am Sonntag, 26. Oktober 2014, 09:31 Uhr

Nach dem #PrismCamp - So geht's weiter | 0 Kommentar(e) | Neuen Account anlegen
Die folgenden Kommentare geben Meinungen von Lesern wieder und entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der Betreiber dieser Site. Die Betreiber behalten sich die Löschung von Kommentaren vor.