Unsortiert

SF: Zweiter Versuch

Tag 2: 24 Stunden später also das gleiche Spielchen nochmal. Als zusätzliche Würze kam noch der Streik der Lokführer dazu, der aber Dank des Notfall-Fahrplans der DB - zumindest für meine Verbindung - ziemlich wirkungslos verpuffte. Erste Hürde geschafft.

Einchecken, die nervigen Sicherheitskontrollen wieder - kein Problem. Und der Flug hatte auch wieder Verspätung, dieses Mal gleich 30 Minuten. Immerhin sind wir dieses Mal dann auch abgehoben. In London war zügiges Wechseln von der Ankunft zum Abflug angesagt (nur gebremst von weiteren nervigen Sicherheitskontrollen). Aber ich kam rechtzeitig am Gate an - soweit kein Problem.

10 Stunden Flug. Ich hatte mir absichtlich einen Platz am Gang ausgesucht, damit ich einfach aufstehen konnte. Dank Display in jedem Sitz ("In-Flight Entertainment System") war auch für Unterhaltung gesorgt. Filme und Fernsehserien standen zur Auswahl, aber mir war nicht danach. Ich habe mir die Zeit mit Lesen, Musik hören und Dösen vertrieben.

Brauchbare Musikauswahl, übrigens: "Neon Bible" von Arcade Fire stand ganz oben auf der Liste der neuen Alben. Das neue Album von Travis gab's auch - und bestätigte alle Vorurteile (laaangweilig!). Entdeckung des Tages: Camille. Eine französische Sängerin, von der es einen Live-Mitschnitt zu hören gab. Einsortiert unter Weltmusik macht sie eine Mischung aus Französischem Chanson und Stimmakrobatik à la Bobby McFerrin. Ich fand das so spannend, dass ich mir das Album gleich zweimal angehört habe. Ist zum Kauf vorgemerkt.

Meine Sitznachbarn waren übrigens eine Schweizerin mit Teenager-Tochter. Mehr als das Notwendige haben wir aber nicht miteinander gesprochen.

Dann endlich: Ankunft in SF. Welcome to the USA. Can we have your fingerprints, please? Yepp, alle nicht-US-Bürger mussten Fingerabdrücke (rechter und linker Zeigefinger) hinterlassen und ein Foto von sich machen lassen. Ein netter Weg, Gäste willkommen zu heißen ...

Die ganze Bürokratie dauerte so lange, dass das Gepäckband schon still stand, als ich endlich durch war. Nach zwei Umkreisungen stand dann auch fest, dass meine Tasche dort nicht vorhanden war. Zu dieser Zeit war ich dann aber schon zu erschöpft, um mich noch aufzuregen ... Also nochmal Schlange stehen, dieses Mal am Lost Baggage-Schalter. Ja, das Gepäck wäre noch in London und käme mit einer der beiden Flüge am nächsten Tag. Also habe ich die Hoteladresse hinterlassen und mich in mein Schicksal gefügt.

Immerhin wurde ich draußen dann erwartet: Blaine, die treue Seele, hatte die ganze Zeit über ausgeharrt, obwohl er nicht wissen konnte, was sich abgespielt hatte und ob ich überhaupt mit dem Flug gekommen war (nach dem Reinfall vom Vortag musst er ja mit allem rechnen).

Also erst einmal ins Hotel und dann war es auch schon Zeit, Tony vom Flughafen San José abzuholen. Dort erfuhren wir dann aber erst einmal, dass sein Flug eine Stunde Verpätung hatte. Gelegenheit für weiteres Kennenlernen über einem Kaffee.

Am Ende haben wir Tony dann doch irgendwie verpasst. Nach einem Umweg über einen Supermarkt (Zahnbürste und Rasierer für mich) kamen wir zurück ins Hotel. Ja, Mr. Bibbs hätte bereits eingecheckt. Im zweiten Anlauf konnten wir ihn dann auch erreichen und so kam es in der Hotel-Lobby zum ersten Treffen. Tony hatte schon gegessen, aber bei Blaine und mir regte sich der Hunger, also wurde das Kennenlernen über einem Happen fortgesetzt.

Zurück ins Hotel und für mich war nun Schlafenszeit - immerhin war ich bereits seit 26 Stunden auf den Beinen (die zusammengerechnet vielleicht 3 Stunden Schlaf im Flugzeug zählen eigentlich kaum). Eine kurze E-Mail nach Hause noch, dann einfach - abzgl. Hose - so ins Bett gefallen, wie ich war.

Creative Commons Licence "SF: Zweiter Versuch" by Dirk Haun is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International Licence.

Trackback

Trackback-URL für diesen Eintrag: https://hirnableiter.tinycities.de/trackback.php/sf-arrival

Andere haben folgendes über 'SF: Zweiter Versuch' geschrieben:

Dirks Hirnableiter - SF: Düsseldorf?
Empfangen am Samstag, 13. Oktober 2007, 17:55 Uhr

Vergessenes Album des Monats: Camille live au Trianon - Dirks Hirnableiter
[...] dem vergessenen Album des Monats. Los geht's mit "Camille live au Trianon" von 2006. Dieses Album habe ich nur zufällig im In-Flight-Entertainment-System auf einem Flug nach San Francisco entdeckt. Und es hat mich seither nicht losgelassen. [...] [mehr]
Empfangen am Sonntag, 07. Januar 2018, 11:01 Uhr

SF: Zweiter Versuch | 0 Kommentar(e) | Neuen Account anlegen
Die folgenden Kommentare geben Meinungen von Lesern wieder und entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der Betreiber dieser Site. Die Betreiber behalten sich die Löschung von Kommentaren vor.