Netze

FOSDEM 2014

Wie jedes Jahr haben sich auch 2014 wieder die Geeks und Open-Source-Enthusiasten am ersten Wochenende im Februar an der ULB in Brüssel zum größten Open-Source-Treffen in Europa versammelt: FOSDEM.

FOSDEM 2014 FOSDEM ist so etwas wie ein großes, gutmütiges und sich weitgehend selbst organisierendes Chaos mit ein wenig Rahmenprogramm. Das fängt schon damit an, dass es für Besucher keine Anmeldung und keine Eintrittspreise gibt. Folglich weiß nie jemand, wie viele Menschen denn nun wirklich kommen werden oder tatsächlich dort waren.

Die Schätzung dieses Jahr lag bei etwa 8000 (was gegenüber der Schätzung von 2013 ein Plus von 1000 Besuchern wäre). Und das machte sich bemerkbar - die Beschwerden über volle Räume schienen mir etwas zugenommen zu haben.

Neben den wenigen zentral organisierten Veranstaltungen (Keynotes, ein "Main Track" und ein Raum für Lightning Talks) findet der Großteil der FOSDEM in den so genannten Devrooms statt. Das sind Räume, die unter einem Thema stehen und deren Programm von der jeweiligen Community selbst organisiert wird. Neben Devrooms zu diversen Open-Source-Themen gab es so z.B. auch einen zu "legal issues" (die Vielfalt der Open-Source-Lizenzen ist ein steter Quell der "Freude").

Full Und viele dieser Devrooms erfreuten sich dieses Mal offenbar großer Beliebtheit und waren praktisch ständig überfüllt. Aber auch das läuft bei der FOSDEM friedlich und selbst organisiert ab: Wenn der Raum voll ist, wird ein "FULL"-Schild an die Tür gehängt - und alle halten sich daran. Ich hatte nur einmal das Pech, so ein Schild sehen zu müssen, als ich mir ausgerechnet mal einen Talk über Java (nicht meine Sprache!) anhören wollte. Aber kein Problem, man findet immer leicht eine Parallelveranstaltung oder nutzt die Zeit zum Networking.

Die Vorträge sind ja nur eine Seite der FOSDEM (und man sollte erst gar nicht versuchen, auch nur einen nennenswerten Bruchteil der über 500(!) Vorträge an diesen zwei Tagen zu besuchen). Viel wichtiger ist, dass man Leute treffen oder an den Ständen Kontakt zu vielen Open-Source-Projekten knüpfen kann. Und natürlich sind auch meine "üblichen Verdächtigen" wieder alle da gewesen.

Mehr als Gedächtnisstütze für mich selbst - das sind die Vorträge, die ich dieses Jahr gesehen habe:

Meine beiden Schwerpunkte waren also offensichtlich:

Community - als Teil einer sehr kleinen Open-Source-Community bin ich immer daran interessiert zu erfahren, was wir besser machen könnten, um neue Mitglieder zu finden - und zu halten.

Build und Test - hier grüßt die Arbeit. Auch wenn ich privat in Brüssel war, lässt sich eine gewisse Überschneidung nicht vermeiden. Zumal wir in der Firma auch viel Open-Source-Software einsetzen.

Growing Pains Für die nächsten Jahre wird es spannend zu sehen, wie die FOSDEM-Organisatoren auf die "growing pains" reagieren. Nochmal 1000 Besucher mehr wird die Veranstaltung in ihrer jetzigen Form nicht verkraften, fürchte ich. Die Besucherströme lassen sich aber schon rein organisationstechnisch nicht wirklich regulieren - wie soll man auf einem offenen Universitätsgelände etwa Eintritt verlangen? Hier hilft wahrscheinlich nur, entweder größer zu werden (mehr Räume) - oder zu schrumpfen. Etwa, indem man weniger Devrooms zur Verfügung stellt.

So oder so wird die FOSDEM auch nächstes Jahr wieder eine Reise wert sein. Man sieht sich im Februar 2015 in Brüssel.

(Photos taken by my Narrative Clip)

Creative Commons Licence "FOSDEM 2014" by Dirk Haun is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International Licence.

Trackback

Trackback-URL für diesen Eintrag: https://hirnableiter.tinycities.de/trackback.php/fosdem-2014

Andere haben folgendes über 'FOSDEM 2014' geschrieben:

The Progress Bar - The Mobile Presenter
[...] make sure, though, that the progress bar does not add visual noise to your slides. Two of the three talks I saw at FOSDEM were doing that right. They had a narrow coloured stripe at the bottom of the slides (yellow on black background in one [...] [mehr]
Empfangen am Freitag, 07. Februar 2014, 10:16 Uhr

Experiments in Lifelogging, Part 7: Travelling without a computer - Dirks Hirnableiter
[...] Travelling without a computer Dienstag, 04. März 2014, 10:00 Uhr I found myself going to two trips recently: A weekend in Brussels and a week in Paris. I don't have a laptop any more; all I take with me is my iPad. But you can't download your [...] [mehr]
Empfangen am Dienstag, 04. März 2014, 10:01 Uhr

FOSDEM 2015 - Dirks Hirnableiter
[...] Hirnableiter Dirks Hirnableiter Was mir gerade einfällt ... FOSDEM 2015 Montag, 02. Februar 2015, 10:55 Uhr Alle Jahre wieder ... schreibe ich die gleiche Einleitung zur FOSDEM, der größten Konferenz rund um offene Soft- und Hardware in [...] [mehr]
Empfangen am Montag, 02. Februar 2015, 10:56 Uhr

FOSDEM 2014 | 0 Kommentar(e) | Neuen Account anlegen
Die folgenden Kommentare geben Meinungen von Lesern wieder und entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der Betreiber dieser Site. Die Betreiber behalten sich die Löschung von Kommentaren vor.