Unsortiert

Kurzreview: Anker Tastatur-Hülle für iPad 2/3/4

Wie sinnvoll ist es, jetzt noch ein Accessory für ein älteres iPad-Modell zu besprechen? Nun, Apple verkauft ja immer noch das iPad 4 als Einsteigermodell. Außerdem beginnen nun einige Zubehör-Hersteller offenbar, älteres Zubehör auszusortieren und so kann man - entsprechendes iPad-Modell vorausgesetzt - noch ein Schnäppchen machen.

So geschehen beim TC960 Ultra-Slim Folio Bluetooth Keyboard Case von Anker. Ursprünglich einmal für 70 Euro verkauft, kostete es im Rahmen einer Sonderaktion (danke, iFun) nur noch 36 Euro - und einen kleinen Anker Akkupack bekam man noch kostenlos dazu.

Die Sinnfrage

Warum will man überhaupt eine Tastatur für das iPad? Widerspricht das nicht dem ganzen Tablet-Konzept? Ja, tut es. Wenn man aber, so wie ich, gar keinen Laptop mehr hat, kommt man doch gelegentlich in die Situation, dass man einen längeren Text schreiben will, was auf der Bildschirmtastatur aber, meiner Meinung nach, eine Qual ist.

Für den stationären Einsatz zuhause hatte ich mir daher schon das externe Bluetooth-Keyboard von Apple zugelegt. Mit dieser Kombination entstand etwa der größte Teil meines Buchs und auch die morgendlichen Schreibübungen auf dem Weg zum wöchentlichen Ironblogging-Beitrag verfasse ich so. Die Apple-Tastatur ist gut und lässt sich schnell verbinden. Sie ist allerdings nicht sehr portabel. Gelegentlich habe ich sie mit ins Coworking genommen, aber für längere bzw. weitere Reisen ist sie einfach zu unpraktisch.

Manchmal aber weiß man schon vor Beginn einer Reise, dass man unterwegs auch mal etwas Schreiben muss (und sei es "nur" der wöchentliche Ironblogging-Beitrag). In genau diese Lücke scheint mir das Anker-Tastaturcover zu passen, daher habe ich zugeschlagen.

Erste Schritte

Das Cover kommt in einem einfachen Papp-Schuber und mit einem kleinen zweisprachigen Faltblatt daher. Viel gibt es aber auch nicht wirklich zu erklären. Man rastet das iPad in das Cover ein (eine Ausparung für die Kamera gibt die Ausrichtung vor) und dann kann es schon losgehen. Die Tastatur hat einen Einschalter sowie einen Button, um den Verbindungsaufbau zu starten. Ist Bluetooth am iPad aktiviert und die Geräte haben sich gefunden, muss man wie üblich einmalig einen vierstelligen Code eingeben, dann sind die beiden "gepairt" und finden sich künftig problemlos wieder.

Man kann das iPad im Cover hinter der Tastatur aufstellen oder etwa einen Zentimeter weiter vorne, zwischen den eigentlichen Tasten und den Sondertasten (Ein-/Aus, Connect, usw.). In beiden Fällen ist mir der Winkel allerdings etwas zu steil. Wenn man direkt davor sitzt, schaut man so von schräg oben auf das Display.

Die Tastatur wird nur magnetisch im Cover gehalten und lässt sich so einfach abnehmen. Das iPad kann man dann aber immer noch nicht viel flacher stellen, weil es sonst bald nach vorne wegrutscht. Immerhin kann man es so aber etwas weiter weg stellen, was die Handhabung für meinen Geschmack angenehmer macht.

Gewicht

Im zusammengeklappten Zustand ist das Cover inkl. iPad darin recht kompakt und lässt sich so gut transportieren oder auch verstauen. Das Gewicht fällt beim ersten Anheben aber deutlich auf: 1197 Gramm bringen ein iPad 3 und das Tastaturcover zusammen auf die Waage, fast die Hälfte mehr als das iPad mit einem Smartcover von Apple (825 Gramm). Aber die Tastatur hat eben einen eigenen Akku und auch die vielen Magneten im Cover dürften ihren Teil zum Gewicht beitragen.

A propos Magnet: Der Verschluss des Covers ist ebenfalls magnetisch. Stellt man die Tastatur auf, hängt die Verschlusslasche etwas unpassend über das iPad-Display. Man kann sie aber einfach nach hinten umklappen wo sie - dank der Magnete - dann auch bleibt.

Schreiben

Vom Schreibgefühl her würde ich die Anker-Tastatur ziemlich genau in der Mitte zwischen der Tastatur auf dem Touchscreen und dem externen Apple-Keyboard einordnen. Die Tasten sind, prinzipbedingt, kleiner als bei der Apple-Tastatur (die übrigens auch etwas breiter als das iPad ist). Überhaupt aber eine "taktile" Rückmeldung zu bekommen, verbessert den Schreibkomfort schon enorm. Auch hat man so einfacheren Zugriff auf Sonderzeichen, welche bei der Mehrfachbelegung der On-Screen-Tastatur ja oft nur sehr umständlich zu erreichen sind.

Fazit

Für den Originalpreis hätte ich mir die Tastatur nicht gekauft. Es ist eben ein Kompromissprodukt (was nicht die Schuld des Herstellers sondern der Gegebenheiten ist) und kann mit einer "richtigen" Tastatur nicht mithalten. Auch würde ich das Cover wegen des zusätzlichen Gewichts nur ungern längere Zeit mit mir herumschleppen wollen.

Für den anvisierten Anwendungszweck jedoch, also die Möglichkeit, unterwegs auch eine brauchbare Tastatur zur Verfügung zu haben, scheint mir das Anker Tastaturcover TC960 - zumal zu diesem Preis - genau den "Sweet Spot" getroffen zu haben. Der Trend geht eben zur Zweit-Tastatur ...

Creative Commons Licence "Kurzreview: Anker Tastatur-Hülle für iPad 2/3/4" by Dirk Haun is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International Licence.

Trackback

Trackback-URL für diesen Eintrag: https://hirnableiter.tinycities.de/trackback.php/anker-keyboard-cover

Keine Trackback-Kommentare für diesen Eintrag.
Kurzreview: Anker Tastatur-Hülle für iPad 2/3/4 | 1 Kommentar(e) | Neuen Account anlegen
Die folgenden Kommentare geben Meinungen von Lesern wieder und entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der Betreiber dieser Site. Die Betreiber behalten sich die Löschung von Kommentaren vor.
Kurzreview: Anker Tastatur-Hülle für iPad 2/3/4
Autor: Marc am Mittwoch, 13. September 2017, 12:07 Uhr

Hallo,
ich finde die Anker Tastatur super und habe sie auch mal getestet. Ich habe mir die Tastatur dann gleich behalten, weil es so viel Spaß gemacht hat, damit zu schreiben :)

Wer den Test gerne lesen möchte: http://www.ipad-tastaturen.de/anker-ipad-air-2-tastatur/

Lg Marc