Netze

Wiki Wednesday #5

Schwierige Entscheidung: Gehe ich zur PHP User Group oder zum Wiki Wednesday? Letzterer hat knapp gewonnen, zumal er ja auch seltener stattfindet. Als Bonus gab es vorher noch ein Organisations-Treffen zum Barcamp Stuttgart.

Vorträge gab es dieses Mal keine, aber Martin brachte geschickt eine Diskussion in Gang, die zwar zunächst wenig mit Wikis zu tun hatte, die ich aber trotzdem sehr spannend fand. Die angeführten Anwendungen von Twitter aka Micro-Blogging führten bei mir dann auch erstmals zu einen Aha-Erlebnis, denn der Sinn von Twitter hatte sich mir bisher noch nicht erschlossen: Wen interessiert schon, was ich gerade mache?

Nun kann man darüber streiten, ob es einem Referenten gegenüber nett ist, während eines Vortrags zu twittern. Dass man dadurch aber mitbekommt, was in anderen, parallel laufenden Sessions erzählt wird, hat natürlich seinen Reiz. Das wirklich Spannende ist dann aber, dass man diese ganzen Mini-Protokolle hinterher auf Diensten nachlesen kann, die sich gerade darauf spezialisiert haben, Twitter-Einträge zu sammeln, zu gruppieren und durchsuchbar zu machen (wie diese Dienste heißen, habe ich schon wieder vergessen ...).

Die andere angeführte Anwendung, bei der WordPress per Twitter-Theme zur einer Micro-Blogging-Engine umfunktioniert und für die Projektplannung benutzt wurde, brachte mich dann ins Grübeln. Bei uns @work fallen täglich so viele Micro-Entscheidungen und Beobachtungen an, die nirgendwo wirklich festgehalten werden. Es handelt sich meist um Kleinigkeiten, die sich in 1-2 Sätzen formulieren lassen und für die niemand auf die Idee käme, sie ins Wiki zu stellen. Vielleicht müssen wir hier einfach mal mit Micro-Blogging experimentieren. Der Open-Source-Twitter-Clone identi.ca ist schonmal gebookmarkt ...

Wikis im Allgemeinen und Wikipedia im Speziellen kamen dann als Themen aber auch noch vor. Vom Frust vieler Neulinge, dass ihr mit viel Mühe erstellter neuer Artikel binnen kürzester Zeit zum Löschen vorgeschlagen wurde, hatte ich auch schon des Öfteren gehört. Dass es ein Regelwerk für "Relevanz" gibt, auf dass man sich in einer Löschdiskussion berufen kann, war mir aber auch noch nicht bewusst. (Kurz nachgesehen: Meine bisher einzige(!) kleine Änderung in Wikipedia ist noch drin)

Die zukünftige Ausrichtung des Wiki Wednesday wurde auch kurz angeschnitten. Ich könnte mir vorstellen, dass man das Thema erweitert in Richtung Wissensvermittlung und Sammlung von Wissen: Wikis sind dazu geeignet, aber nicht die einzige Form. Blogs, Micro-Blogging (s.o.) und andere Web 2.0-Techniken sind hierfür auch geeignet. Wenn man über Wikis diskutiert, kommt man ganz schnell auch in diese Themenbereiche. Und von dort ist es dann auch nicht weit bis zum Thema E-Learning und Social Learning (oder wie auch immer man das nennen will - cf. letzter Webmontag). Das sind jedenfalls Themen, die ich gerade sehr spannend finde.

Creative Commons Licence "Wiki Wednesday #5" by Dirk Haun is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International Licence.

Trackback

Trackback-URL für diesen Eintrag: https://hirnableiter.tinycities.de/trackback.php/wiki-wednesday-5

Andere haben folgendes über 'Wiki Wednesday #5' geschrieben:

Dirks Hirnableiter - BarCamp Stuttgart
Empfangen am Montag, 29. September 2008, 10:06 Uhr

Wiki Wednesday #5 | 1 Kommentar(e) | Neuen Account anlegen
Die folgenden Kommentare geben Meinungen von Lesern wieder und entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der Betreiber dieser Site. Die Betreiber behalten sich die Löschung von Kommentaren vor.
Nachtrag: laconi.ca
Autor: Dirk am Donnerstag, 10. Juli 2008, 12:37 Uhr

Es ist nichts für Leute mit schwachen Nerven, aber nach einigen Kämpfen habe ich laconi.ca, die Software hinter identi.ca, im Intranet ans Laufen bekommen. Schade nur, dass ich mit der Anbindung an Jabber keinen Erfolg hatte - das wäre wirklich interessant geworden ...