Politik

Warum Du zum #PrismCamp kommen solltest

Man kann es ja schon nicht mehr hören: Snowden, NSA-Skandal, Überwachung. Seit Monaten beschäftigt uns das Thema, aber irgendwann ist der Punkt erreicht, wo die neuesten Enthüllungen einfach nur noch vorbei rauschen und mit einem Schulterzucken quittiert werden: Schlimm, ja, aber was soll ich schon dagegen tun?

Genau darum geht es beim PrismCamp, das am 17. und 18. Mai 2014 im Literaturhaus in Stuttgart stattfindet.

Das PrismCamp ist keine Konferenz von Experten. Es ist ein BarCamp, eine Mitmach-Konferenz, bei der eben auch diejenigen, die vielleicht meinen, dass sie ja doch nichts machen können, ausdrücklich eingeladen sind.

PRISM 1 Das funktioniert so: Es gibt kein vorher festgelegtes Programm. Stattdessen trifft man sich morgens zur gemeinsamen Session-Planung. Einige werden etwas vorbereitet haben und eine Session zu ihrem Spezialthema anbieten wollen. Andere haben vielleicht nur eine Frage, etwa "Was ist denn jetzt eigentlich so schlimm daran, wenn die NSA meine E-Mails liest?" Oder "Wer erklärt mir mal, wie das mit den verschlüsselten E-Mails funktioniert?" Und wenn sich noch mehr Leute mit der gleichen Fragen finden, macht ihr eben eine Session genau zu diesem Thema. Und keine Bange, diejenigen, die die Fragen beantworten können, sind auch da und werden ihr Wissen gerne teilen.

[flickr:9376115049 align:right] Und so werden sich an den zwei Tagen viele Sessions rund um das Thema ergeben. Wir können zusammen erörtern, wie wir unsere Mitmenschen (diejenigen, die sagen "Ich habe doch nichts zu verbergen!") wachrütteln. Wir können überlegen, wie wir die Politik zum Handeln motivieren (vergleiche NSA-Untersuchungsausschuss will Snowden nicht anhören; oder, wie es das Satiremagazin Postillon so schön formulierte: Merkel reist in die USA um sich für den NSA-Skandal zu entschuldigen) und endlich unsere Interessen zu vertreten.

Es kann um konkrete Maßnahmen für den Einzelnen gehen: Wie sichere ich meine E-Mails gegen Mitlesen? Oder Du kannst Dich einfach über die neuesten Erkenntnisse informieren lassen.

Wie gesagt: Es ist eine Mitmach-Konferenz. Du entscheidest mit über das Programm. Das wird keine Konferenz von Experten und Verschwörungstheoretikern, sondern ein gemeinsamer Austausch von Menschen, die sich um die Zukunft und die Sicherheit des Internets und unserer Gesellschaft sorgen.

Also: Hingehen. Mitmachen. Hier gibt's mehr Informationen. Man sieht sich am 17. und 18. Mai in Stuttgart.

(Image Credits: "PRISM 1" by refeia and 20130727_130325_IMG_5280 by Martin Schmitt, both from Flickr)

Creative Commons Licence "Warum Du zum #PrismCamp kommen solltest" by Dirk Haun is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International Licence.

Trackback

Trackback-URL für diesen Eintrag: https://hirnableiter.tinycities.de/trackback.php/prismcamp

Andere haben folgendes über 'Warum Du zum #PrismCamp kommen solltest' geschrieben:

Das war das #PrismCamp - und was jetzt? - Dirks Hirnableiter
[...] Nicht nur, zum Glück, aber es war doch der überwiegende Teil der Sessions. Was ich persönlich mir vom PrismCamp erhofft hatte , waren Vorgehensweisen, wie wir das Thema Überwachung wieder mehr ins Bewusstsein der Öffentlichkeit bekommen [...] [mehr]
Empfangen am Montag, 19. Mai 2014, 12:32 Uhr

Warum Du zum #PrismCamp kommen solltest | 0 Kommentar(e) | Neuen Account anlegen
Die folgenden Kommentare geben Meinungen von Lesern wieder und entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der Betreiber dieser Site. Die Betreiber behalten sich die Löschung von Kommentaren vor.