Unsortiert

SF: San Francisco

Tag 5: Nach dem Frühstück im Wild Palms wollte ich mich bei der Rezeption nach der besten Möglichkeit, nach SF zu kommen, erkundigen. Meine Absicht, es per Public Transport zu tun, löste bei der Empfangsdame vom Dienst schon fast sowas wie Entsetzen aus. We don't want you to get lost!

Wobei, zum Teil hat sie ja recht: Gerade mit dem Bus ist es immer etwas kitzlig - Wenn man die Gegend nicht kennt, weiß man nie genau, wann die nächste Haltestelle kommt. Durchsagen, so vorhanden, sind oft unverständlich, etc.

Ihr Vorschlag war, ein Taxi zu nehmen. Die Kosten veranschlagte sie mit $100. Na Danke. Ich entschloss mich zu einem Mittelweg: Ich nehme den Zug und dann jeweils Taxis zum und vom Bahnhof. Das klappte auch prima und blieb mit zusammen etwa $34 im akzeptablen Rahmen. Die Bahnfahrt dauerte ca. 1:15 Stunden und gegen zwölf Uhr stand ich dann auch schon in meinem Hotel in SF.

Mein Zimmer wäre noch nicht soweit. Kein Problem, ich muss jetzt ohnehin erstmal einen Happen essen. Nach etwas ziellosem Herumlaufen fiel ich schließlich in einem kleinen Thai-Restaurant ein, das nett aussah und gute Preise hatte: Das Mittagsgericht für $9.70 (inkl. Steuern, ohne Trinkgeld).

Zurück ins Hotel, Zimmer ist bereit. Kurze Probleme mit der Magnetkarte - ich hatte den Schlitz nicht gefunden. Das Zimmer ist okay - allerdings wirkt es halb leer. In die leere Ecke neben dem Fenster hätte prima noch eine Kommode gepasst. Egal.

Die Sache mit dem Internetzugang hatte ich missverstanden: Ich dachte an WiFi, aber es gibt nur kabelgebundenes. Kein Problem, man muss es nur wissen (und ein Ethernetkabel bei der Rezeption ausleihen).

Tourist Attraction OverviewNach kurzem Auspacken stürzte ich mich dann gleich ins dickste Getümmel: Richtung Fisherman's Wharf, mitten in den Touristentrubel. Es ist aber auch schon nett da oben und gibt viele attraktive Motive. A propos Fotos: Immer an die Ersatzbatterien denken ... Meine Kamera gab schon bald Batteriewarnungen von sich. Zum Glück kenne ich das schon: Wenn man ihr ein paar Pausen gönnt, erholen sich die Akkus wieder und man kann noch eine Weile weiter knippsen. Aber morgen muss ich unbedingt den zweiten Satz Akkus einstecken.

Ich bin ja sonst kein Hutträger, aber bei der Knall-Sonne tat Tonys Baseball-Kappe gute Dienste. Die Japaner, die mich gebeten hatten, ein Foto von ihnen zu machen, werden sich jetzt wohl an den netten Mann aus Iowa erinnern, denn das steht groß auf dem Käppi ...

Auf dem Rückweg dann noch den albernen Abschnitt der Lombard Road passiert, der sich für einen Block in Serpentinen windet. Und ein italienisches Restaurant gesichtet, dass ich dann fürs Abendessen vorgemerkt hatte.

Nach dem Abendessen (schick und auch lecker) wollte ich noch ein bisschen surfen und Bilder sortieren. Aber kurz nach 21 Uhr wurde ich schlagartig so müde, dass ich mich kurz hinlegen wollte - und erst um 1 Uhr wieder aufwachte! Ich hoffe mal, dass das jetzt der letzte derartige Zusammenbruch war, sonst schlafe ich morgen im Konzert ein und das wäre doch sehr ärgerlich.

Creative Commons Licence "SF: San Francisco" by Dirk Haun is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International Licence.

Trackback

Trackback-URL für diesen Eintrag: https://hirnableiter.tinycities.de/trackback.php/sf-san-francisco

Keine Trackback-Kommentare für diesen Eintrag.
SF: San Francisco | 0 Kommentar(e) | Neuen Account anlegen
Die folgenden Kommentare geben Meinungen von Lesern wieder und entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der Betreiber dieser Site. Die Betreiber behalten sich die Löschung von Kommentaren vor.