Netze

Useless Things (Niklas Roy, @royrobotiks)

Niklas Roy ist Künstler. Sein bekanntestes Werk findet erst am Ende des Vortrags Erwähnung: Pongmechanik, auch bekannt als "Mechanical Pong", ist ein Nachbau des Videospiel-Klassikers in Hardware. Der "Ball" wird von einem Schlitten über das Spielfeld bewegt und die Steuerung dahinter geschieht mit Telefonrelais. Wie Niklas sagt: Ein 70er-Jahre-Videospiel, umgesetzt mit 30er-Jahre-Technik.

Die anderen Kunstprojekte, die Niklas Roy an diesem Abend vorstellt, sind sehr unterschiedlich, sowohl von der Message als auch von der Technik dahinter.

    Netze

Where are the files? (Jason Scott, @textfiles)

Jason Scott hat ein wichtiges Anliegen. Er kämpft gegen den zunehmenden Datenverlust unserer Gesellschaft. Jason spricht lieber von Files, also Dateien, weil das weniger abstrakt klingt. Tatsächlich aber gerät das Konzept einer Datei in unserer App-zentrierten Welt immer mehr in den Hintergrund. Jede App speichert ihre Daten ... ja, wo und wie eigentlich genau? Und wie komme ich wieder an meine Files, wenn ich die App deinstalliere oder sie eingestellt wird?

    Netze

PyCon DE 2012

Auf einer reinen Python-Konferenz war ich auch noch nicht (wenn man mal die Anfänge der PyCon UK nicht mitzählt, die als Python-Track auf der ACCU Conference began). Und da ich normalerweise mehr mit C und PHP zu tun habe, würde man mich dort wohl auch nicht unbedingt vermuten :)

Aber wir setzen in der Firma auch Python als portable Batch-Sprache oder "Kleber" ein, daher hatte ich schon immer auch ein Auge auf die Entwicklung rund um diese Sprache, wenn ich mich auch selbst eher als Anfänger bezeichnen würde.

2011 hatte ich schon einmal einen Vortrag bei der damals ersten deutschen Python-Konferenz eingereicht, der aber nicht genommen wurde. Dieses Mal hatte ich meinen Workshop Presenting for Geeks für den Tutorial-Tag eingereicht und wurde auch genommen. Also auf nach Leipzig!

    Netze

Lifeworkcamp

Beim Lifeworkcamp in Stuttgart ging es um das ja schon etwas strapazierte Thema Life-Work-Balance. Wie im Namen schon angedeutet, war das ganze im Barcamp- bzw. Unconference-Format organisiert, d.h. die Sessions wurden erst vor Ort unter Mitwirkung des Publikums festgelegt.

Im Gegensatz zu einem ja etwas technisch orientierten traditionellen Barcamp standen hier dann auch eher "weiche" Themen im Mittelpunkt. Im Vorfeld hatte ich schon mit einem Mit-Barcamper gerätselt, wie esoterisch es denn wohl werden würde ...

    Netze

Ironblogging++

Ich hatte mich ja zum Stuttgarter Iron Blogging verpflichtet. Dabei war ich davon ausgegangen, dass der Schwerpunkt auf dem Bloggen an sich liegt, also dem Schreiben von Blogartikeln, und nicht so sehr darauf, welches Blog man damit nun befüllt. Mittlerweile hat sich herauskristallisiert, dass die Mehrheit der Teilnehmer das anders sieht. Damit ist mein urprünglicher Plan, mal hier und mal dort zu posten, hinfällig.