Netze

Creativity World Forum 2014 in Kortrijk

Beim Creativity World Forum 2011 im belgischen Hasselt war ich damals noch eher zufällig gelandet. Hauptsächlich, weil ich meinen "Meister", Garr Reynolds, wieder sehen wollte. Aber auch, weil der Titel interessant klang. Die Veranstaltung als Ganzes hat mich allerdings sehr stark beeindruckt, so dass ich vor hatte, bei nächster sich bietender Gelegenheit wieder dorthin zu gehen.

Da das CWF immer mal wieder in anderen Ländern und auf anderen Kontinenten stattfindet, musste ich darauf bis 2014 warten. Als dann aber der Ticketverkauf öffnete, griff ich sofort zu einem der Early Bird-Tickets. Zu diesem Zeitpunkt war das Vortragsprogramm noch recht löchrig, aber das war mir egal. Als Keynote-Speaker stand immerhin schon Guy Kawasaki fest, aber ich wäre wohl auch hingegangen, wenn ich keinen einzigen der Redner gekannt hätte.

    Netze

TEDxStuttgart Nummer 4

Was ich schon nach dem letzten TEDxStuttgart geschrieben hatte, gilt für diese Ausgabe noch ein bisschen mehr:

Direkt nach dem Event fand ich mich in einem merkwürdigen Zwiespalt wieder: So viel positives Feedback von allen Seiten - und ich konnte nur an die Dinge denken, die nicht so gelaufen waren wie geplant.

Die technischen Probleme waren dieses Mal leider etwas größer und damit sichtbarer. Und für uns als Team um so ärgerlicher. Ganz zu schweigen von unseren Speakern, die darunter leider mussten, keine oder irreführende Vorschaumonitore und Countdown-Timer zu haben. Zu unserem Glück waren die meisten von ihnen Profi genug, um ihre Vorträge trotz dieser Hindernisse durchzuziehen. Großes Lob und Hut ab!

    Netze

Beim Webmontag Stuttgart im Oktober

Beim letzten Webmontag war ja der Vortragsteil etwas dünn ausgefallen, dafür waren viele Teilnehmer gekommen. Dieses Mal gab es mehr Vorträge - und die Teilnehmerzahl war stabil geblieben. Die Veranstaltung ist also offenbar auf dem richtigen Weg.

    Netze

Barcamp Stuttgart 7 - Neue Location, neue Impulse

Manchmal ist es auch gut, wenn man mit Traditionen bricht. In den bisherigen sechs Jahren seiner Existenz fand das Barcamp Stuttgart immer im Literaturhaus statt. Durch den Erfolg der Veranstaltung wurden aber schon bald die Grenzen dieser Einrichtung erreicht. Nachbesserungsversuche, wie etwa die Räumlichkeiten des Restaurants Vinum im Erdgeschoss noch hinzu zu nehmen, brachten allenfalls Linderung. Das Barcamp war einfach zu groß für das Literaturhaus geworden.

Und so fand nun die siebte Auflage am vergangenen Wochenende in neuen Räumlichkeiten statt, nämlich im Hospitalhof. Und wenn ich "neu" schreibe, dann gilt das in doppelter Hinsicht, denn die ganze Einrichtung ist noch neu.

    Netze

Schwächeln die Ironblogger?

Seit fast zwei Jahren läuft nun das Experiment Ironblogging in Stuttgart. Zur Erinnerung: Die Teilnehmer verpflichten sich, pro Woche mindestens einen neuen Eintrag in ihrem Blog zu veröffentlichen. Andernfalls sind 5 Euro "Strafe" fällig, die, sobald eine entsprechende Summe zusammengekommen ist, gemeinsam verfeiert werden.

In letzter Zeit haben dann doch einige Teilnehmer das Limit von 30 Euro an "Schulden" erreicht, das ein automatisches Ausscheiden bewirkt (schließlich soll hierbei ja niemand in den Ruin getrieben werden). Und einige andere Teilnehmer kündigten freiwillig ihren Ausstieg an.

Verliert die Bewegung "Mehr bloggen, mehr feiern" also langsam ihren Schwung?