Musik

Youn Sun Nah in Paris

(Mit etwas Verspätung - das Konzert fand am Montag Abend statt)

So manches war anders bei diesem vierten Mal, bei dem ich Youn Sun Nah live gesehen habe. Da sie zwar immer noch fleißig tourt, aber dabei nicht wirklich in die Nähe von Stuttgart kommt, bin ich eben nach Paris gefahren um sie zu sehen. Dazu kam, dass sie für diesen Abend als "Youn Sun Nah Quartet" angekündigt war. Neben dem unvermeidlichen Ulf Wakenius (Gitarre) hatte sie noch Verstärkung von Vincent Peirani (Akkordeon) und Simon Tailleu (Kontrabass).

    Musik

Emily Jane White im Laboratorium

Den Namen Emily Jane White hatte ich bis vor zwei Wochen auch noch nicht gehört. Beim Blättern im Lift fiel mir die Ankündigung auf: Macht traumhaft schönen Kammerfolk. Na, das hören wir uns doch mal an.

    Musik

12 Monate, 16 Konzerte

Nach 20 Konzerten im letzten Jahr hatte ich mir für 2014 eigentlich vorgenommen, es etwas ruhiger angehen zu lassen. Das hat nur zum Teil geklappt. Zwar sind es rein von der Menge her tatsächlich weniger Konzerte gewesen, dafür habe ich aber einige Male extra Reisen und sogar Urlaub eingeplant, nur um zu bestimmten Konzerten gehen zu können. Und: Es hat sich gelohnt.

    Musik

Cara Dillon im Kulturzentrum Dieselstrasse

Ich war so sehr in die Arbeit an einem Workshop vertieft, dass ich es beinahe verpasst hätte, mich rechtzeitig auf den Weg nach Esslingen zu machen. Im Kulturzentrum Dieselstrasse war ich bisher erst ein Mal gewesen, zu einem Konzert von The Walkabouts. Selbiges war unbestuhlt, so dass mich die Bestuhlung (bei freier Platzwahl) überraschte. Aber ich hatte Glück - in der ersten Reihe war noch ein Platz frei geblieben.

    Musik

She Keeps Bees in der Manufaktur

Fast genau drei Jahre ist es her, dass She Keeps Bees zuletzt in der Schorndorfer Manufaktur spielten. Sehr voll war es damals, wenn ich mich recht erinnere, auch nicht, aber dieses Mal hatte man schon gleich den hinteren Teil des Raums abgetrennt (wie ich es zuerst beim Auftritt von Laetitia Sadier gesehen hatte). Offenbar erwartete man nicht sehr viele Gäste.

Am Ende waren es dann gut 50 Zuschauer. Jessica Larrabee freute sich trotzdem, dass wir alle gekommen waren, noch dazu an einem Mittwoch, wie sie hinzufügte.